Wer getauft ist, gehört zur Gemeinschaft der Christen. Damit schon Kinder diese Gemeinschaft erleben, lassen ihre Eltern sie taufen. Diese Gemeinschaft findest du in der Kirchengemeinde, aber auch auf der ganzen Welt. Sie gilt sogar noch nach dem Tod.

In der Bibel steht, dass sich schon zu Jesu Zeiten viele Menschen haben taufen lassen. Das sollte ein Zeichen für die Reinigung von ihren Sünden und für einen Neuanfang sein. Jesus selbst hat sich von Johannes dem Täufer im Fluss Jordan taufen lassen. Dabei wurde Jesus von Johannes ganz untergetaucht. Als er danach aus dem Wasser stieg, hörte man Gottes Stimme aus dem Himmel. Er sagte: “Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden.” Heute werden Menschen bei der Taufe nicht mehr ganz untergetaucht – man braucht dafür nur noch ein wenig Wasser, das dem Täufling über den Kopf gegossen wird.

Es gibt auch Menschen, die nicht als Kind getauft wurden und sich später dazu entschließen, Christen zu werden. Sie werden als Erwachsene getauft, genau wie Jesus damals.